Da waren’s plötzlich vier…

SIE: HIV-positiv, nicht verheiratet, betreut im AIDS-Projekt, Muslima. Dann schwanger von irgendeinem Kerl aus einem Dorf, der sich dann höflich zurückhält und damit nichts zu tun haben will. ER: Christ, … weiter lesen →


I ni sini

… und heute konnten wir die Schule des I ni sini-Projektes (i-ni-sini.de) besuchen. Wir brechen um 7 Uhr auf, denn am Morgen ist der Verkehr in Bamako ziemlich dicht – … weiter lesen →


Vollmond zum Abschied?

Wieder einmal dürfen wir in den wenigen Tagen, die wir hier in S. sind, nicht nur unser Dach, sondern darauf auch noch den Vollmond genießen. Diesmal als krönenden Abschluss. Wer … weiter lesen →


Nachahmenswert

Gottesdienst in Ségou. Früher war der Anfang der Gottesdienste in Mali eher so eine Art Gleitzeit. Das ist zumindest in den Städten mittlerweile anders: Punkt 9:00 geht es los. Ein … weiter lesen →


Muss immer alles gelingen?

Es war ein erster Versuch: das traditionelle Saatgut in Mali ist eigentlich für die schlechter werdenden Regenfälle nicht geeignet. Zu lange brauchen die Pflanzen um zur Reife zu gelangen und … weiter lesen →


… weiterleben

2 lange Sitzungstage liegen hinter uns. Sie sind mittlerweile zur Routine geworden: anstrengend aber so wichtig um voneinander zu hören, sich zu verstehen und Gedanken auszutauschen. Und dabei häufig die … weiter lesen →


„Schatz, ich bin mal eben kurz beim Bäcker…“

Nun ein paar hundert Meter von unserer Wohnung entfernt ist die Bäckerei. Kaum bin ich um die erste Ecke gegangen, komme ich an der Bananenverkäuferin vorbei: Wo denn meine Frau … weiter lesen →


Späte Geburt

Boukari arbeitet schon seit vielen vielen Jahren mit der Allianz-Mission in Bamako in verschiedenen Aufgaben. Vor fast 10 Jahren wurde ihm eine Tochter geboren, die sein großer Schatz war. Vorher … weiter lesen →


Landung

Und da sind wir heil und ohne Zwischenfällt in Bamako angekommen. Zwar sind wir in Paris noch ziemlich ins Rennen gekommen, weil es bis zum Anschlussflug durch alle Kontrollen dann … weiter lesen →


Kennen wir schon – hilft aber nicht

Wir sitzen im Zug nach Frankfurt um morgen in aller Frühe nach Mali zu fliegen. Und wieder einmal ist der Start so kräftezehrend, dass wir uns eigentlich eher ein ruhiges … weiter lesen →