Sleeping beauty

Sie liegt einfach nur da und schläft. Mitten im Wohnzimmer des Pastors. Zwischen irgendwelchen Plastiktüten und Wäschestücken, die vermutlich heute Morgen jemand von der Leine genommen hat. Es ist kurz nach Ende des Gottesdienstes. Der Pastor sitzt mit ein paar Gästen auf der Couchgarnitur neben ihr. Nein, sie ist nicht seine Tochter. Vielleicht das Kind von irgendeiner mehr oder weniger entfernten Verwandten – vielleicht aber auch nicht. Das ist eigentlich egal. Sie liegt einfach nur entspannt da. Lässt sich von keinem stören und stört auch keinen. Der Pastor und seine Gäste unterhalten sich – da wird sie irgendwann wach. Und auch das in völliger Gelassenheit: sie erhebt sich, kein peinlicher Blick zu den Anwesenden, kein sich erschrecken und auch kein „sag den Gästen mal guten Tag“ vom Pastor. Sie steht auf, zieht ihre Schläppchen an und schlürft hinaus zu den anderen.

Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit welcher Selbstverständlichkeit (nicht nur die eigenen) Kinder in Mali dazugehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.