Eigentlich…

… ja eigentlich säße ich, Karsten, jetzt im Flugzeug in Richtung Bamako. Wäre da nicht Corona, denn durch verschiedene Ereignisse um dieses Virus in der letzten Woche musste ich den Flug auf nächste Woche verschieben, damit der Praxisbetrieb in Leipzig weitergehen kann. Also sitzt jetzt Gerlind im Flieger, während ich ein unerwartetes freies Wochenende in Deutschlands Kühle habe. Aber Gerlind ist nicht allein! Simon, ein junger Mann aus unserer Gemeinde in Leipzig, startet in ein 2-monatiges Praktikum in Mali. Und so reisen die beiden in die mollige Wärme und ich hoffe ihnen am Donnerstag folgen zu können.

Acht Monate sind schon wieder vergangen, seitdem wir das letzte Mal malischen Boden besucht haben und Manuel Müller, unser „Agromissionar“ vor Ort, hat sich derweil tapfer durch das Sprachstudium geschlagen. Das war nicht ganz einfach, denn gerade die sehr hilfreichen Dorfaufenthalte waren aufgrund der Sicherheitslage nicht so möglich, wie wir es uns gewünscht haben. Jetzt freuen wir uns auf das Wiedersehen und das gemeinsame Überlegen, wie es nach dem Bambara-Lernen weiter geht.

… und dann kommt plötzlich die Nachricht, dass da wieder eine neue Variante auftaucht – Omikron. (Wie gut, dass Virusvarianten nicht wie Hurrikans nach menschlichen Vornamen benannt werden!) So beten wir, dass dies nicht auch noch die Reisemöglichkeiten beeinträchtigt und Gerlind und ich gemeinsam am 4. Advent wieder zurück in Deutschland sein werden. Und es freut uns, dass auch Ihr wieder in Gedanken und Gebeten mitreist!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.