Besuch einer Madrasa

Wenn man in Mali auf die Schule gehen will, dann stellt sich nicht nur die Frage auf welche Schule man gehen möchte, ob es eine öffentliche oder eine privat geleitete Schule ist, sondern man darf oder muss sich auch für ein Schulsystem entscheiden. Neben der klassisch französischen und der muttersprachlichen Alternative gibt es nämlich noch die franko-arabischen Schulen und die Madrasa. Und die Möglichkeit eine solche zu besuchen hatten wir vor 2 Tagen. Zunächst sieht fast alles so aus wie überall: Viele Klassenräume mitten in Bamako mit einem großen Schulhof, ein paar Lehrer- und Direktorenbüros. Nur fällt auf, dass die Mädchen durch die Bank verschleiert sind, was ja auch nicht verwundert und Jungen und Mädchen auf getrennten Seiten sitzen. Auch die Sprache, in der hier die Lehrer untereinander oder die Lehrer mit den Schülern kommunizieren, ist nicht Bambara oder Französisch, sondern Arabisch. Etienne und ich erklären, dass wir selbst mit dem Betrieb einer Schule begonnen haben und gerne besser verstehen möchten, wie andere Schulen arbeiten. Die Verantwortlichen geben uns bereitwillig Auskunft und so erfahren wir, dass es hier 2 Schulformen gibt: die franko-arabische Schule ist eigentlich nicht viel anders als wir es vom klassischen Schulsystem kennen, nur dass Arabisch die erste Fremdsprache ist. Die Fächer werden ansonsten fast alle in Französisch unterrichtet. Auf der anderen Seite des Schulhofs gibt es dann die Arabisch-französische Schule oder auch Madrasa. Hier sieht das Ganze schon etwas anders aus: Arabisch ist die Hauptsprache und Französisch die erste Fremdsprache. Neben den klassischen Fächern (Mathe, Bio und was nicht alles) werden auch der Koran, der Hadith, islamische Theologie und islamische Verhaltenskunde unterrichtet. Lehrbücher werden aus dem Französischen ins Arabische übersetzt und trotz dieser völlig anderen Schwerpunktsetzung wird auch in diesem Zweig das Abitur gemacht. Und danach können die Abiturienten für einige Fächer auf eine arabischsprachige Universität hier in Bamako gehen. Die Schulgebühren für die Madrasa sind sehr niedrig im Vergleich zu anderen öffentlichen Schulen, die des franko-arabischen Zweigs mehr als doppelt so hoch und der Direktor macht kein Geheimnis daraus, dass dies ein häufiger Grund ist, warum Eltern sich für die Madrasa entscheiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.