„…aber es besteht kein Grund zur Panik!“

Kaum ein Satz wurde in den letzten Wochen so häufig gesagt, wie dieser. Politiker haben ihn vom ersten Tag der Corona-Epidemie gerne in den Mund genommen und immer und immer wiederholt. Dabei gibt es kaum einen Satz, der sinnfreier ist als dieser. Denn wann hat man mal einen Politiker sagen hören: „o.k., jetzt besteht wirklich Grund zu Panik!“ Wie denn auch, Panik ist ja eine irrationale Reaktion auf eine empfundene Bedrohung. Der Duden schreibt „Durch eine plötzliche Bedrohung, Gefahr hervorgerufene übermächtige Angst, die das Denken lähmt und zu kopflosen Reaktionen führt“. „Kein Grund zur Panik“ ist also an sich paradox, weil eine „kopflose Reaktion“ eben nicht begründet ist.

Was aber ist die Botschaft hinter diesem Satz? Warum wird er so oft gebraucht, wo er doch so sinnlos ist? Ich denke, er suggeriert zwei Dinge und beide sind bedenklich:

  • Man geht davon aus, dass die normale Reaktion der angesprochenen Bevölkerung die der Panik ist, kopflos, gelähmtes Denken, irrational. Dem tritt man entgegen, indem man beschwichtigt.
  • Der Sprecher will vermitteln, dass er alles im Griff hat. Hier die hilf- und kopflose Bevölkerung und da der rationale Minister, der Abgeordnete, der Virologe, der Pulmologe, der das Zepter in der Hand hält.

Aber ach, so ist es ja gar nicht. Natürlich gibt es irrationale Reaktionen wie wilde Hamsterkäufe und Chloroquinvergiftungen, aber insgesamt finde ich uns eigentlich erfreulich rational. Eigentlich sind wir gar nicht so unselbstständig in unserem Denken und Handeln, wie man das meinen könnte: die meisten Leute halten sich an die Regeln und gleichzeitig gibt es auch ernstzunehmende Stimmen, die die Maßnahmen hinterfragen – was ist denn wirklich sinnvoll und was ist eher eine panische Reaktion der Entscheidungsgeber? Ja, auch das gibt es, denn wir haben durchaus verstanden, dass unsere Chefetage nicht alles im Griff hat und es somit sinnvoll ist, mit einem gesunden Menschenverstand Dinge zu hinterfragen und trotzdem solidarisch zu bleiben und nicht nach seinem persönlichen Gutdünken zu entscheiden.

Manchmal möchte ich mich an unsere Politiker wenden und ihnen Mut zusprechen: „Kein Grund zu Panik – wir sind durchaus noch denk- und handlungsfähig.“

… und dieser Beitrag hatte jetzt mal gar nichts mit Mali zu tun 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.